Die goldenen Regeln für Naturlocken

Naturlockenpflege leicht gemacht

Diejenigen unter uns, die mit Naturlocken gesegnet wurden sind hier genau richtig.Wir haben die besten Pflegetipps und Stylingprodukte für lockiges oder auch krauses Haar für euch parat.

Goldene Regeln für Naturlocken

Auf den ersten Blick betrachtet scheint es so als ob Locken viel aufwändiger zu pflegen sind als glattes Haar. Das kann unter Umständen auch so sein, wenn man sich nicht an bestimmte Regeln hält.

1. Haare nur 1-2 Mal in der Woche waschen

Es reicht absolut aus, wenn man lockiges Haar seltener wäscht. Je seltener desto besser. Sie werden im Vergleich zu glattem Haar nicht so schnell oder sogar gar nicht fettig.

2. Haare nach dem Waschen nicht Föhnen sondern lufttrocknen lassen

Häufiges und zu heißes Föhnen trocknet die Haar auf Dauer aus. Daher ist es am besten die Haare nach dem Waschen an der Luft trocknen zu lassen oder nur auf kältester Stufe zu föhnen.

3. Auf Produkte verzichten, die Sulfate und Silikone enthalten

Locken sind von Natur aus eher trocken. Bei der Verwendung von sulfathaltigem Shampoo wird dem Haar unnötig Feuchtigkeit bzw. Fette entzogen. Das hat zur Folge, dass sie im Anschluss noch mehr Pflege benötigen. Silikonhaltige Produkte verschaffen zwar kurzfristig Abhilfe und machen das Haar glatter und kämmbarer, weil sich eine Silikonschicht über das Haar legt. Langfristig macht diese Schicht aber die Haare kaputt, da keine Nährstoffe mehr in das gelangen können. Dies hat zur Folge, dass die Haare austrocknen, splissig werden und abbrechen.

4. Naturhaarpflegeprodukte verwenden

Die beste Möglichkeit gesunde gepflegte Locken zu bekommen sind natürliche Haarpflegeprodukte. Vom Shampoo bis zum Stylingprodukt solltet ihr darauf achten, dass sie sulfat- und silikonfrei sind. Die Produkte z. B. von Shea Moisture oder Cantu haben sehr gute Inhaltsstoffe und sind sehr ergiebig in der Anwendung. Es gibt aber auch einige gute Alternativen der dm Linie Alverde oder aber auch im Reformhaus oder Biomarkt findet man eine große Auswahl an natürlichen Haarpflegemitteln.

5. Haare vorsichtig Kämmen

Die Haare nur nach dem Waschen kämmen. Dabei teilt man sie am besten in mehrere Partien ab und kämmt sie dann behutsam mit einem großzinkigen Kamm (beispielsweise von Hercules Sägemann) durch. Immer bei den Spitzen starten und langsam hocharbeiten.

Hercules Sägemann Kamm für Naturlocken
Grobzinkiger Kamm

6. Leave-in Conditioner benutzen

Jedes Curly Girl sollte mindestens einen Leave-in Conditioner verwenden. Dieses Produkt ist vielleicht sogar DER HEILIGE GRAL für schöne Locken. Nach dem Haarewaschen einfach großzügig im nassen Haar verteilen und am besten luftrocknen lassen. Je nach Beschaffenheit der Haare sollten mindestens die Haarspitzen täglich mit etwas Conditioner gepflegt werden. Hierzu reicht eine kleine Menge völlig aus.

Für dickes Haar sollte ein Leave-in Conditoner mit eher festerer cremiger Konsistenz gewählt werden z. B. Shea Moisture Curl Enhancing Smoothie.

Shea Moisture Leave-in Conditioner für Naturlocken
Curl Enhancing Smoothie

Für feineres dünnes Haar sollte eher ein leichteres eher flüssiges Produkt verwendet werden z. B. Giovanni Leave-in Conditioner.

Giovanni Leave-in Conditioner für Naturlocken
Leave-in Conditioner

7. Wasser ist euer Freund

Naturlocken mangelt es in der Regel immer an Feuchtigkeit. Daher ist es wichtig, dass sie häufig mit Feuchtigkeit versorgt werden. Es genügt die Spitzen alle 2 Tage mit Wasser zu besprühen z. B. mit einer herkömmlichen Wasserprühflasche.

8. Regelmäßige Kopfhautmassage

Eine gute Durchblutung der Kopfhaut ist essentiell für gesunde Haare. Besonders effektiv sind Kopfhautmassagen. Einfach eine kleine Menge Öl (z. B. Kokosöl) auf den Fingerspitzen verteilen und mit kreisenden Bewegungen in die Kopfhaut einmassieren. Wer zu schnell fettender Kopfhaut neigt kann die Massage auch einfach ohne Öl durchführen.

Kokosöl
Bio Kokosöl

9. Den Haaren auch mal eine Pause gönnen

Reibung an den Klamotten, Föhnen und Stylen können die Haare ganz schön strapazieren.
Gönnt euren Haaren einfach auch mal eine Auszeit in dem ihr sie locker nach oben zusammenbindet z. B. als Dutt. Wer möchte kann sie vorher noch etwas anfeuchten und/oder Leave-in Conditioner in die Spitzen arbeiten. Das sorgt nochmal zusätzlich für Pflege.

Weitere Infos zum Thema Haarpflege findet ihr auch in unserer Kategorie Haarpflege.